Interaktive Klangskulptur @ Kunsthaus Glarus

In Zusammenarbeit mit Dozenten und Studenten der “Vertiefung Mediale Künste” von der “Zürcher Hochschule der Künste” entstand diesen Herbst “6-Kanal”, eine interaktive Klangskulptur. Diese wird vom 4.12.2010 – 16.11.2011 im Kunsthaus Glarus präsentiert. http://www.kunsthausglarus.ch/

Die Klangskulptur besteht aus 6 im Kreis angeordneten und gegen aussen gerichteten Lautsprechern, die aus dem Hörsaal des “Departementes für Informationstechnologie und Elektrotechnik” der ETH ausgemustert wurden. Die Lautsprecher können einzeln angesteuert werden. In der Mitte existiert eine Platform für den Performer. Dieser kann mit einem Touchscreen-Basierten Instrument (“Misuco 1″) Klänge auf den Lautsprechern dahingleiten lassen. Das ganze steht auf drei Rädern bzw. einer 12-kantigen MDF-Platte und ist mit einem 8-Kanal Verstärker sowie einem modernen Miniatur-Universalcomputer ausgestattet.

Claudio Zopfi, der die Skulptur konzipiert und realisiert hat, arbeitet gemäss seinen persönlichen Bedürfnissen als Komponist und Performer von elektronischer Musik. Er durchbricht mit seiner Arbeit die in der Architektur und Logistik weit verbreitete Orientierung nach der Zahl vier. Er kehrt die in der Beschallungstechnik übliche Praxis der Beschallung von aussen nach innen auf eine Beschallung von innen nach aussen um. Die Skulptur beinhaltet auch den Gedanken der Befreiung der Musik von der Konserve, da zwar darauf gespielt werden kann, ein Record-Button jedoch bewusst weggelassen wurde.

Weil das ganze auf Rädern steht, kann die Skulptur auch als Messgerät zur klanglichen Erforschung der Räume im Kunsthaus Glarus benutzt werden.

Die Skulptur kann käuflich erworben oder gemietet werden, der Preis ist verhandelbar. Ab 15.1.2011 sucht die Skulptur zudem Asyl in einem geeigneten Raum. Anfragen bitte per E-Mail an 6kanal@framework4.ch.

Nachfolgend einige Bilder der Entstehung: